Montag, 22.04.2019 04:24 Uhr

Sehr gutes 1:1 zwischen Frankfurt und Dortmund

Verantwortlicher Autor: SE Frankfurt, 02.02.2019, 17:24 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 5257x gelesen

Frankfurt [ENA] Am Samstagnachmittag lud der amtierende Pokalsieger und Tabellenfünfte Eintracht Frankfurt zum Topspiel des 20. Bundesliga-Spieltags gegen den aktuellen deutschen Branchen-Primus Borussia Dortmund. Vor 51.500 Zuschauern in der ausverkauften Frankfurter Commerzbank-Arena endete die äußerst schwung- und stimmungsvolle Partie 1:1 Unentschieden. Die Tore durch Reus und Jovic fielen bereits in der ersten Halbzeit.

Bereits von der ersten Spielminute an war Dampf in der Partie. Sekunden nach dem Anpfiff der erste Vorstoß der Gäste über Marco Reus, der jedoch kurz vorm Strafraum in aussichtsreicher Position abgefangen wurde. Nur knapp zwei Minuten später die erste dicke Torchance für die Eintracht. Frankfurts Stürmer Sebastien Haller behauptete den Ball ca. fünf Meter vor dem Strafraum und legte quer auf den mitgelaufenen Danny da Costa. Dessen flachen Direktabschluss klärte Dortmunds Keeper Roman Bürki stark per Fußabwehr. Die Hausherren hielten den Druck in der sehr munteren Anfangsphase hoch und setzten immer wieder gute Offensivakzente, boten den Borussen aber auch Platz für ihr bekanntes schnelles Umschaltspiel.

In der 22. Spielminute dann die Führung für das Team von BVB-Trainer Lucien Favre. Nach Zuspiel von Reus drang Raphael Guerreiro dynamisch in den Strafraum ein, setzte sich gegen zwei Eintracht-Verteidiger durch und bediente den mitgelaufenen Reus. Der deutsche Nationalspieler hatte keine Probleme, den Querpass über die Torlinie zu schieben. Der Gegentreffer zeigte Wirkung. Innerhalb der 180 Sekunden nach der Führung kamen die Dortmunder zu zwei weiteren Top Tormöglichkeiten durch Reus. Nachdem er zunächst frei auf Frankfurts Torwart Kevin Trapp zulief und den Ball knapp flach links am Gehäuse vorbei schob, traf Reus kurz darauf aus halblinker Position im Strafraum nur den Querbalken.

Die Gäste kontrollierten daraufhin die Folgeminuten; von den Frankfurtern kam bis zehn Minuten vor der Pause wenig. Dann aber zog die Eintracht wieder an und brachte die Dortmunder Defensive in Bredouille. Erst wurde Ante Rebic von Winter-Neuzugang Martin Hinteregger lang geschickt und bekam den Ball nach Zweikampf mit der BVB-Verteidigung zurück vor die Füße. Freistehend vor Bürki scheiterte Rebic mit seinem platzierten Flachschuss an der Fußabwehr des Schweizer Torhüters im Gäste-Kasten.

Zwei Minuten später dann Doppelchance für die Hausherren. Eine Flanke von Borussia-Leihgabe Sebastian Rode köpfte erneut Rebic zunächst an die Latte. Den möglichen anschließenden Dortmund-Konter unterbund da Costa auf der rechten Frankfurter Angriffsseite. Seine Flanke an den langen Pfosten fand Adler-Stürmer Luka Jovic, der das Spielgerät mit langem Bein sehendwert zum 1:1 einnetzte. Dieser Ausgleich bedeutete gleichzeitig auch den Pausenstand in einer intensiven und spannenden ersten Halbzeit.

Die zweiten 45 Minuten begannen etwas verhaltener als die Anfangsphase der Begegnung. Mehr vom Spiel, sowohl bezogen auf Ballkontrolle als auch Zug nach vorne, hatten die Schwarz-Gelben. Das Team von Frankfurt-Trainer Adi Hütter versuchte die Defensive zu stabilisieren und lauerte auf Kontermöglichkeiten. Doch auch bei den Eintracht-Vorstößen hatte die Defensive, in diesem Falle die der Borussia, immer ein Bein dazwischen.

Beide Mannschaften konnten zwar weiter gute Aktionen in allen Dritteln des Platzes vortragen, dennoch blieb die zweite Hälfte hinter der Rasanz des ersten Abschnitts zurück. Eintracht Frankfurt geht damit auch im fünften Heimspiel hintereinander gegen Borussia Dortmund ungeschlagen vom Platz. Der BVB hingegen baut mit dem Auswärtspunkt aufgrund der gleichzeitigen Niederlage vom FC Bayern München bei Bayer 04 Leverkusen die Tabellenführung auf komfortable sieben Punkte aus.

Eintracht Frankfurt: Trapp – Hinteregger, Hasebe, Ndicka – da Costa, Fernandes, Rode, Kostic – Rebic – Haller, Jovic / Borussia Dortmund: Bürki – Piszczek, Hakimi, Weigl, Diallo – Witzel, Delaney – Sancho, Reus, Guerreiro – Alcacer / Tore: 22.,Reus; 36., Jovic / Auswechslungen: 55., Gacinovic für Jovic; 65., Pulisic für Sancho; 77., Bruun Larson für Guerreiro; 86., Alcacer für Götze / Gelbe Karten: 11., Fernandes; 28., Rode; 72., Weigl / Schiedsrichter: Zwayer, Schiffner, Achmüller, Waschitzki, Osmers (Videoassistent) / Zuschauer: 51.500

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.