Sonntag, 21.04.2019 07:00 Uhr

Schlusslicht Duisburg gewinnt mit 1:0

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Duisburg, 03.03.2019, 16:11 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 5996x gelesen
MSV Duisburg gegen 1. Magdeburg
MSV Duisburg gegen 1. Magdeburg  Bild: turus.net Magazin

Duisburg [ENA] Der insgesamt drangvollere FC Magdeburg erlitt in der 2. Bundesliga beim Schlusslicht, dem MSV Duisburg, eine 0:1-Niederlage. Damit konnten sich die Zebras punktemäßig einen gewissen Befreiungsschlag erkämpfen und rückten auf den 16. Tabellenplatz vor...

...Magdeburg verharrt weiterhin auf dem 15. Tabellenplatz. Dieser Sieg ist in erster Linie dem Torwart des MSV Duisburg Felix Wiedweit zu verdanken. Der Magdeburger Trainer Michael Oenning, der im Jahre 2019 mit seiner Mannschaft dafür gesorgt hatte, dass in 5 aufeinanderfolgenden Spielen seine Mannschaft ohne Niederlage blieb, trat auch in Duisburg sehr selbstbewusst auf.

Der Coach von Duisburg, Torsten Lieberknecht, rotierte

Der Coach von Duisburg, Torsten Lieberknecht, hatte in den letzten 3 Partien mit seiner Mannschaft nicht gewonnen. Damit hatte er die Rote Laterne symbolisch erhalten, mit nur 17 Plus-Punkten. Er veränderte die Start-Elf gegenüber dem 0:0 in Aue auf drei Positionen. Albutat, Enis Hajri und Engin rückten in die Start-Elf für Fröde, Bomheuer und Aljutcenko. Der Trainer des Magdeburger Teams Michael Oenning setzte in seiner Start-Elf auf das gegen Paderborn erreichte 1:1. Er vertraute in seinem Angriff erstaunlicher Weise auf Kapitän Beck, auf Lohkemper und auf Türpitz.

Beide Teams am Anfang mit starker Deckung

In der Anfangsphase des Spiels versuchten beide Teams ins- besondere die Deckungsarbeit zu stabilisieren. Daher kam es im Mittelfeld und im Angriff auf beiden Seiten zu keinen spielerischen Turbulenzen. Im Gegenteil, es dominierte der Doppelpass. Doch dann kam es zu einer körperlich unangenehmen Auseinandersetzung. Nach einem Eckball trafen Hajri und Beck durch einen Kopfball in der Luft aneinander (23. Minute). Hajri konnte nach kurzer Zeit weiter machen, doch der FCM- Kapitän musste nach einer dramatischen Platzwunde am Kopf das Spielfeld verlassen und wurde mit Eil-Sirene ins Krankenhaus gebracht.

Keeper Wiedwald vereitelte eine 100-%ige Chance

So hatte der quirlige FCM-Angreifer Lohkemper einen Ball aus der 16-m-Grenze scharf auf das Duisburger Tor geschossen, doch Keeper Wiedwald und die Latte verhinderten einen Rückstand für die Gastgeber. Nach dem Wechsel wiederholten die beiden Teams die Spielsituation am Anfang der Auseinandersetzung. Doch die Magdeburger wirkten nach einer kurzen Verschnaufpause angriffsintensiver. So konnte ihr Deckungsspieler Bülter 2 Mal auf das gegnerische Tor – aber ohne Erfolg – schießen. Auf der Gegenseite hatte in der 52. Minute Souza eine tolle Chance.

Es blieb ein zerfahrenes Spiel

Bis wenige Sekunden vor dem Abpfiff in der 90. + 2 Minute blieb es weiterhin ein schwaches und überschaubares Spiel. Es ereigneten sich im Mittelfeld Fouls in Serie. Aus dem Grunde gab es keine spannenden Torraum-Szenen. Doch in den allerletzten Sekunden des Spiels fiel dann das Tor für die Hausherren durch Hajri. Er nahm einen Freistoß des MSV-Stürmers Wolze auf, im Strafraum , und nickte unbedrängt zum 1:0 für Duisburg ein. Auch die nächsten beiden Spiele sind wichtige Auseinandersetzungen im Abstiegskampf. Der MSV Duisburg wird in Regensburg am Samstag antreten, und der 1. FC Magdeburg empfängt den sehr stark abstiegsgefährdeten SV Sandhausen am Sonntag.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.