Montag, 22.04.2019 04:07 Uhr

Überlegener FC Ingolstadt verlor

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Ingolstadt, 03.02.2019, 15:55 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 5622x gelesen
Stadion FC Ingolstadt
Stadion FC Ingolstadt  Bild: faszination-fankurve.de

Ingolstadt [ENA] Im Zweit-Bundesliga-Punktspiel trat der FC Ingolstadt viel selbstbewusster und spielerisch besser auf, im eigenen Stadion, als der 1. FC Magdeburg, der mit 1:0-Toren siegte. In diesem Kellerduell gaben die Platzherren 15:4-Torschüsse ab und hatten 70 % mehr Ballbesitz...

...und eine bessere Zweikampf-Quote. Doch durch einen Glückstreffer des gerade eingewechselten FCM-Spielers Philip Türpitz verloren sie noch dieses Duell. Damit erreichte der 1. FC Magdeburg 2 Siege, jeweils mit 1:0 hintereinander und liegt zwar noch Tabellenkellerfeld, doch eine richtige Befreiung ist diese Punktesituation noch nicht. FCM-Trainer, Michael Oenning hielt den Sieg indes für nicht verdient.

"Sieg war nicht verdient"

So erklärte er nach einem Jubelsturm an der Seitenlinie, gemeinsam mit dem sportlichen Leiter, Maik Franz: "Es ist schon manchmal komisch. Rein vom Spielverlauf kann ich das Spiel nicht erklären", meinte er am Mikrofon von "SKY" ohne Umschweife. "Verdient war der Sieg sicherlich nicht. Wir haben in der richtigen Situation das Richtige gemacht." Für Ingolstadt ist es natürlich bitter, denn der Verfolger im Tabellenkeller Duisburg gewann ebenfalls 3:2 gegen Darmstadt.

Ein Abseitstor durch Lewerenz

Gegenüber dem 1:0-Sieg gegen Erzgebirge Aue nahm der FCM-Trainer Oenning drei Veränderungen vor. Philip Türpitz, Marius Bülter und Timo Perthel mussten auf der Bank verharren. Für sie kamen Michel Niemeyer, Steven Lewerenz, Marcel Costly. Die Ingolstädter begannen völlig losgelöst, hinsichtlich ihres spielerischen Auftretens. Doch eine Ausnahme gab es: Lewerenz vom FCM erzielte ein Kopfballtor. Aber Schiedsrichter Christof Günsch entschied auf Abseits. Doch danach kam der FCI zu mehr gefährlicheren Torschüssen. So konnte ein Schuss von Björn Paulsen durch den Gästeabwehrspieler Dennis Erdmann abgewehrt werden.

In der 2. Halbzeit Glückstreffer durch Türpitz

Besonders durch das bessere spielerische Auftreten der Gastgeber geriet der Gast immer mehr unter Druck. Doch es gelang ihnen nicht, den FCM-Torhüter Giorgi Loria zu überwinden. So gab es durch Björn Paulsen eine gefährliche Situation für Loria (71. Minute). Aber drei Minuten später gelang dem eingewechselten Philip Türpitz das 1:0 für den 1. FCM. Trotz stürmischer Angriffe der Ingolstädter überstand Magdeburg die Schlussminuten.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.