Samstag, 17.11.2018 16:15 Uhr

Liebe, Intrige, Mord

Verantwortlicher Autor: Heiko Schulz Wiesbaden, 22.09.2018, 00:00 Uhr
Presse-Ressort von: Heiko Schulz Bericht 5079x gelesen

Wiesbaden [ENA] Ein toter Psychoanalytiker, seine Ehefrau und seine Geliebte in einem Raum. Die beiden Frauen verdächtigen sich gegenseitig. Wer ist der wahre Mörder? Damit beginnt die schwarze Komödie "Zwei Frauen und eine Leiche" von Patricia Melo um Liebe und Intrigen, Freundschaft und Eifersucht, Entzugserscheinungen und Zorn, die ab sofort im Wiesbadener Akzent Theater zu sehen ist.

Sie waren gute Freundinnen, keine hätte der anderen einen Mord zugetraut. Und doch finden Beatriz und Ana Joao leblos in seiner Praxis. Während sie versuchen, sich mit der Situation zu arrangieren und nicht die Kontrolle zu verlieren, geraten sie in ein Karussell aus Lügen und Täuschungen. In Wortgefechten schieben sie sich gegenseitig die Schuld zu, während sie gleichzeitig ihre Unschuld beteuern. Wer hat Joao wirklich ermordet?

"Mit >zwei Frauen und eine Leiche< von der brasilianischen Autorin Patricia Melo feiert das Akzent Theater in Wiesbaden seine mittlerweile 12. Premiere seit Theatergründung im Januar 2014" verkündet Theaterbesitzerin Sigrid Siewior stolz bei der Generalprobe. Sie spielt als Beatriz die Rolle der Frau des Opfers. In die Rolle der Geliebten Ana schlüpft Ariane Klüpfel-Twinem.

Zu sehen ist das Stück ab sofort im Akzent Theater Wiesbaden, Rheinstraße 60. Tickets gibt es bei der Tourist Information Wiesbaden, in der Ticketbox Wiesbaden/Mainz sowie bei AdTicket und Reservix oder über die Homepage www.akzent-theater.de

Hinweis in eigener Sache: Nach Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung DSGVO herrscht in vielen Punkten Unsicherheit. Diese Verordnung regelt den Umgang mit personenbezogenen Daten, zu denen auch Fotos mit erkennbaren Gesichtern gehören. Bislang war durch bestehende Gesetze eindeutig geklärt, in welcher Form Fotos für journalistische Berichterstattung verwendet werden dürfen. Die DSGVO setzt hier aber noch bürokratische Hürden obendrauf und verlangt Nachweispflichten. Diese sind nicht zu realisieren. Die Redaktion der ENA hat sich daher entschieden, bis auf Weiteres von der Veröffentlichung von Bildern mit Personen abzusehen. Bitte unterstützen Sie die in diesem Artikel genannten Petitionen: https://bit.ly/2J7XwPt

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.