Montag, 09.12.2019 06:30 Uhr

Der Nacktputzer: wie man Hände in Unschuld wäscht

Verantwortlicher Autor: Heiko Schulz Wiesbaden, 01.10.2019, 10:03 Uhr
Presse-Ressort von: Heiko Schulz Bericht 4222x gelesen
Bühnenbild
Bühnenbild   Bild: Heiko Schulz

Wiesbaden [ENA] Mutter und Sohn sitzen in der Wohnung und warten auf besonderen Besuch. Der Sohn möchte seine Mutter überraschen und hat einen Putzdienst bestellt. Es beginnt eine amüsante Geschichte um falsche Erwartungen und Missverständnisse. "Der Nacktputzer" feierte Premiere im Akzent Theater Wiesbaden.

Die ordnungsliebende Mutter Patricia (Sigrid Siewior) betritt aufgeregt das Bühnenbild. Emsig versucht sie, auch noch das letzte Staubkörnchen zu entfernen. Die beiden erwarten Besuch, da muss die Wohnung schließlich sauber sein. Ihr Sohn Thomas (Holger Spreer) versucht ihr zu erklären, dass er ihr mit einem Putzdienst eine Freude machen wollte und sie deswegen nichts mehr machen müsse. Was soll ein Putzdienst auch in einer sauberen Wohnung putzen?

Die Mutter kann es nicht begreifen. Gibt es tatsächlich Menschen, die bei anderen putzen wollen? Oder nutzt Thomas das Wort "Putzdienst" nur als Synonym für eine neue Freundin, die er ihr vorstellen möchte? Patricia malt sich die wildesten Geschichten aus und wird fast hysterisch, als der Putzdienst in die Wohnung kommt: Ein Mann in feinem Anzug und mit Aktenkoffer (Josia Jacobi).

Ein Mann der putzt? Patricia kann es nicht fassen und ist völlig aus dem Häuschen. Falsche Erwartungen und Missverständnisse vermischen sich mit Vorurteilen und Ängsten. Die Geschichte nimmt ihren Lauf. Der Putzmann versucht, mit Geschick und Geduld die völlig verschiedenen Erwartungen von Mutter und Sohn zu kontrollieren. Doch dann kommt es zu einer unerwarteten Wendung.

Mit "Der Nacktputzer" feierte das Wiesbadener Akzent Theater seine mittlerweile 16. Premiere vor begeistertem Publikum. Die Komödie von Jörg Menke-Peitzmeyer wurde von Theaterbesitzerin und Regisseurin Sigrid Siewior inszeniert. Zusammen mit der schauspieleischen Leistung von Holger Spreer und Josia Jacobi und peppiger Musik von Robert Wörner und Michael Moog de Medici wird der Theaterbesuch zu einem spanndenden, unterhaltsamen und lustigen Abend.

Welche Wendung das Stück nimmt, ob die Wohnung geputzt wird oder am Ende doch noch einer nackt auf der Bühne steht, erfahren Sie ab sofort im Akzent Theater Wiesbaden. Termine, Tickets und weitere Informationen auf www.akzent-theater.de

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.